JETZT

DAUERKARTEN

BESTELLEN

UNTER

(030) 97 18 40 40

hier klicken
Gelungener Start ins neue Jahr

Gelungener Start ins neue Jahr

< Zurück zur News Übersicht
02.01.2018

Gelungener Start ins neue Jahr

Mit einem 5:0-Heimsieg gegen den DEL-Fünften Schwenninger Wild Wings können die Eisbären den Start ins Jahr 2018 als durchaus gelungen bezeichnen. Marcel Noebels, Mick DuPont, Daniel Fischbuch, Martin Buchwieser und Louis-Marc Aubry erzielten vor knapp 10.000 Zuschauern die Treffer für die Berliner. 

Im ersten Drittel starteten die Gäste stark und hatten einige gute Chancen. Die Eisbären konnten ebenfalls nach vorne spielen und bei ausgeglichenem Torschussverhältnis nach einem guten Angriff mit Blake Parlett, der weiterlegte auf Marcel Noebels, der wiederum den Puck ins Netz drosch, mit 1:0 in Führung gehen. 

Im zweiten Abschnitt spielten die Gastgeber etwas besser, liefen mehr Schlittschuh und nutzten am Ende des Drittels ihre Torchancen (fast) perfekt aus. Innerhalb von 5 Minuten und 2 Sekunden trafen sie gleich vier Mal. Nachdem eine tolle Kombination über Backman, Petersen und Sheppard nicht reinging, schoss Micki DuPont einen Schwenninger an und traf zum 2:0. 17 Sekunden später konnte Martin Buchwieser im Nachschuss das 3:0 erzielen, dann verwandelte Daniel Fischbuch einen Penaltyschuss (nachdem er selbst gefoult wurde) mit einem satten Schuss zum 4:0 und 54 Sekunden vor Drittelende stellte bereits Louis-Marc Aubry den Endstand her. 

Im Schlussabschnitt gab es ein kleines Aufbäumen der Gäste, an Petri Vehanen allerdings war in diesem Spiel kein Vorbeikommen mehr. Der Finne im Eisbären-Tor feierte seinen zweiten Shutout der Saison. 

Die Eisbären nun am Freitag bei Titelverteidiger EHC München, ehe am Sonntag die Iserlohn Roosters in Berlin gastieren. 

Daniel Fischbuch nach dem Spiel: „Heute hat es zum Glück endlich mal für mich geklappt. Ich habe heute einfach abgezogen, ohne nachzudenken und es hat geklappt. Zum Spiel… Schwenningen hat ein gutes erstes Drittel gehabt und hat uns ziemlich unter Druck gesetzt auch offensiv, was man jetzt nicht so gewohnt ist von ihnen. Normalerweise ist ihr Spiel die letzten Male gegen uns eher defensiv gewesen. Heute war es anders. Ich würde sagen, dass wir im zweiten Drittel dann ihre Fehler genutzt haben. Ich denke mal, das war der Knackpunkt. Sie haben weiterhin gut gekämpft nach dem 2:0, aber wir haben die richtige Antwort darauf gehabt. Auch wegen Petri, der uns im ersten Drittel im Spiel gehalten hat – einen Riesensave hat er wieder gemacht – haben wir gewonnen. Wir sind froh darüber.“

Tore: 

1:0 Noebels, Marcel (Parlett, Blake, Aubry, Louis-Marc) , EQ, 12:19
2:0 DuPont, Micki (Backman, Sean, Sheppard, James) , EQ, 34:04
3:0 Buchwieser, Martin (Wissmann, Kai, Rankel, André) , EQ, 34:21
4:0 Fischbuch, Daniel, PS, 35:15
5:0 Aubry, Louis-Marc (Noebels, Marcel, Hördler, Frank) , EQ, 39:06

Strafminuten:

Eisbären Berlin: 4 (4, 0, 0) 
Schwenninger Wild Wings: 2 (0, 0, 2) 

Zuschauer: 9792

< Zurück zur News Übersicht
X SCHLIEßEN

Heimspiel
Auswärtsspiel
Events