Erstes Gastspiel in der Domstadt

< Zurück zur News Übersicht
19.02.2021

Eisbären wollen Siegesserie in Köln ausbauen

Mit dem Heimsieg gegen die Krefeld Pinguine haben die Eisbären Berlin in der PENNY DEL nicht nur ihre beeindruckende Serie in der heimischen Mercedes-Benz Arena auf acht Erfolge am Stück ausgebaut. Die Berliner konnten mit diesen drei Punkten auch ihre Siegesserie auf vier Erfolge in Serie verlängern. Beim anstehenden Auswärtsspiel bei den Kölner Haien am Freitag, den 19. Februar wollen die Eisbären diesen Lauf fortsetzen und auf fünf Siege ausbauen. Spielbeginn gegen die Haie ist in der LANXESS arena um 18:30 Uhr.

Eisbären-Cheftrainer Serge Aubin zum Spiel gegen die Haie: „Das Spiel wird eine harte Aufgabe für uns, Köln befindet sich gerade in guter Verfassung. Sie haben eine erfahrene Mannschaft und einige Ausfälle sind zurück im Team. Wir wollen an unsere letzten Spiele anknüpfen. In der Verteidigung standen wir zuletzt gut und unsere Stürmer sind immer in der Lage zu treffen. Da wollen wir weitermachen.“

Durch vier Siege aus den letzten fünf Ligaspielen konnten sich die Kölner nach einigen Anlaufschwierigkeiten im Kampf um die Playoff-Ränge zurückmelden. Aktuell befindet sich das Team von Uwe Krupp auf dem fünften Platz der Gruppe Nord und weist einen Schnitt von 1,533 Punkten pro Partie auf. Grundsätzlich sind die Tabellenplätze der Gruppe Nord, die zur Teilnahme an den Playoffs berechtigen, heiß umkämpft. Den Tabellenzweiten und -sechsten trennt lediglich ein Punktequotient von 0,12 (Stand: Donnerstagnachmittag), wodurch hier nach jedem Spieltag Veränderungen im Klassement zu erwarten sind. Aus diesem Grund wäre für die Domstädter ein Erfolg gegen Berlin besonders wichtig, um weiterhin im Kampf um Platz vier zu bleiben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten auf fremden Eis fanden die Berliner zuletzt jedoch auch auswärts in die Erfolgsspur und konnten sich an der Spitze der Gruppe Nord festsetzen. Mit einem Punktequotienten von 2,19 aus 16 Spielen erarbeitete sich der Hauptstadtclub einen kleinen Vorsprung auf Tabellenplatz zwei.

Die ersten zwei Aufeinandertreffen in dieser Saison zwischen den Kölner Haien und den Berlinern fanden beide in der Mercedes-Benz Arena statt. Die Eisbären gewannen sowohl die Partie am sechsten Spieltag mit 5:0 als auch das zweite Spiel am 10. Spieltag mit 4:2. Im Kölner Kader weist ja nicht nur Head Coach Uwe Krupp bekanntlich Berliner Vergangenheit auf. Torhüter Justin Pogge kann in elf Spielen eine Fangquote von 91,24% vorweisen und blieb beim letzten 2:0-Erfolg gegen Bremerhaven zum zweiten Mal in der laufenden Saison ohne Gegentreffer. Mit James Sheppard befindet sich ein weiterer ehemaliger Berliner in Reihen der Haie aktuell in guter Form. Der Stürmer steht nach 13 Spielen bei zehn Toren und acht Vorlagen und wurde von den Kölner Fans erst kürzlich zum Spieler der Monate Dezember und Januar gewählt. Jason Akeson ist nach 15 Spielen der Topscorer der Haie, dem Kanadier gelangen bisher drei Treffer und 17 Assists. Mit seinen drei Torvorlagen gegen Krefeld am 18. Spieltag katapultierte sich Eisbären-Stürmer Marcel Noebels an die Spitze der PENNY DEL Scorertabelle und stellte zudem auch einen neuen Rekord für die Eisbären Berlin auf, indem er nun in 14 aufeinanderfolgenden Spielen gepunktet hat. Der Eisbären-Stürmer mit der Nummer 92 steht nun nach 15 Ligaspielen bei 24 Punkten (3 Tore, 21 Assists).

„Wir fokussieren uns auf unser eigenes Spiel und gehen die Partie wie jede andere an. Wir wollen die Kölner Haie von Anfang an früh unter Druck setzen und offensiv spielen. Man kann Köln auch nicht mehr mit den beiden bisherigen Spielen gegen uns vergleichen, sie haben sich in den letzten Wochen deutlich verbessert. Es wird ein hartes Spiel und eine Herausforderung für uns“, gibt Eisbären-Verteidiger John Ramage die Marschroute für Freitagabend vor.

Neben Mathias Niederberger tritt Nachwuchs-Torhüter Rihards Babulis die Reise zum Auswärtsspiel am Rhein an und wird im Line Up der Eisbären stehen. Tobias Ancicka spielt, wie bereits Nino Kinder zuletzt, in der DEL2 für Kooperationspartner Lausitzer Füchse. Haakon Hänelt ist weiterhin nicht einsatzbereit und kuriert eine Knieprellung aus.

„In unserer Reihe läuft es zur Zeit richtig gut, aber das ist ein Verdienst der ganzen Mannschaft. Wir sind als Team super zusammengewachsen. Es macht jeden Tag Spaß mit den Jungs aufs Eis zu gehen und Spiele zu gewinnen“, meint Eisbären-Stürmer Lukas Reichel zur aktuellen Punkteausbeute der Linie um Noebels, Pföderl und seine Wenigkeit. „Wir sind aber noch nicht satt, wollen weitermachen und noch mehr Tore schießen. Wir möchten dem Team helfen, Spiele zu gewinnen“, gibt sich Deutschlands Top-Talent und Draft-Pick der Chicago Blackhawks nicht zufrieden. Angesprochen auf die stabile Abwehrleistung in den vergangenen, siegreichen Spielen sagt der junge Offensivspieler: „Wir müssen gegen die Haie wie in den letzten Spielen kompakt in der Defensive stehen. Köln hat mit James Sheppard, John Matsumoto oder Frederik Tiffels sehr gute Einzelspieler, die man nicht aus dem Blick lassen darf. Aber wenn wir hinten sicher stehen, werden wir vorne die Tore schießen und auch dieses Spiel gewinnen.“

Die Partie gegen die Kölner Haie wird live auf Magenta Sport übertragen. Nach diesem Spiel gastiert Wolfsburg am 23. Februar in der Mercedes-Benz Arena. Spielbeginn gegen die Grizzlys ist am Dienstagabend um 20:30 Uhr.

  • Der Eisbären-Kader für das Spiel gegen die Kölner Haie:
    • Tor: Mathias Niederberger, Rihards Babulis
    • Abwehr: Kai Wissmann, Frank Hördler, Eric Mik, Jonas Müller, John Ramage, Ryan McKiernan
    • Sturm: Mark Zengerle, Parker Tuomie, Giovanni Fiore, PC Labrie, Lukas Reichel, Sebastian Streu, Fabian Dietz, Zach Boychuk, Mark Olver, Marcel Noebels, Leonhard Pföderl, Matt White, Kris Foucault
< Zurück zur News Übersicht
X SCHLIEßEN

Heimspiel
Auswärtsspiel
Events