JETZT

DAUERKARTEN

BESTELLEN

UNTER

(030) 97 18 40 40

hier klicken
cp-d4-EBB-Neman18-35k.jpg

< Zurück zur News Übersicht
10.10.2018

Erster Sieg im letzten CHL-Heimspiel dieser Saison

Die Eisbären Berlin siegten im letzten CHL-Heimspiel der Saison mit 4:1 über den HC Neman Grodno aus Weißrussland. Vor 4110 Zuschauern erzielten James Sheppard, Marcel Noebels, Brendan Ranford und Colin Smith die Tore für die Berliner. 

Vor heimischer Kulisse ging es für die Eisbären um nicht mehr viel, da das Ausscheiden nach vier verlorenen Spielen in Serie bereits besiegelt war. Dennoch setzte die Mannschaft von Clément Jodoin alles daran, sich gebührend aus der Champions Hockey League zu verabschieden. Der kanadische Cheftrainer setzte auf einige junge Talente. So standen Charlie Jahnke und Vincent Hessler, die bislang hauptsächlich beim DEL2-Kooperationspartner Lausitzer Füchse zum Einsatz kamen, in den Reihen der Eisbären. Für Hessler war es das erste Spiel in der CHL 2018/19. 

Bereits nach fünf absolvierten Sekunden handelte sich Grodnos Alexander Malyavko die erste Strafe ein und es bot sich den Eisbären die Chance, früh durch ein Powerplay in Führung zu gehen. Allerdings fand Berlin nicht gut die Formation und sorgte lediglich durch einen Schuss von Sean Backman (2.) für Gefahr in Überzahl. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels erspielten sich die Eisbären ein leichtes Chancenplus und belohnten sich in der 15. Minute schließlich auch. Brendan Ranford war vor dem Tor zur Stelle und stocherte einen Nachschuss von James Sheppard hinter die Linie zur 1:0-Führung. Die Freude der 4.110 Fans in der Mercedes-Benz Arena erhielt aber wenige Minuten später einen ordentlichen Dämpfer: Maximilian Franzreb hatte keine Abwehrmöglichkeit bei Anton Yeliseyenkos Schuss, der kurz vor dem Tor abgefälscht wurde (17.). Somit ging es mit einer Patt-Situation in die erste Drittelpause. 

Im zweiten Durchgang zeigten sich die Hausherren von ihrer dominanten Seite, erspielten einige hochkarätige Chancen und ließen wenig auf das eigene Tor zu. Es dauerte zwölf Minuten ehe das Hartgummi erneut hinter Gäste-Goalie Samankov einschlug und die Torsirene ertönte. Dieses Mal leistete James Sheppard nicht die Vorarbeit, sondern fälschte entscheidend ab. Micki DuPont feuerte einen Blueliner in Richtung Gäste-Tor, James Sheppard lenkte den Puck durch die Beine von Samakov und markierte die erneute Führung. Und nur eine Minute später durften die Eisbären-Fans schon wieder jubeln: Marcel Noebels schob nach starkem Pass von André Rankel ins weit offene Netz ein und erhöhte auf 3:1. Grodno hatte kurz vor der zweiten Pause noch die Chance, zu verkürzen, doch Remezov ließ lediglich den Pfosten klirren.

Im Schlussdrittel setzten die Eisbären in Person von Colin Smith noch einen drauf. Der 25-Jährige markierte nach Zuspiel von Kettemer den 4:1-Endstand (42.).

Somit endete die CHL-Reise von Grodno ebenfalls vorzeitig in der Gruppenphase. Das Rückspiel in Weißrussland nächsten Dienstag (16. Oktober) ist somit – hinsichtlich Einzug in die K.o.-Runde – bedeutungslos.

Als nächstes treten die Eisbären am Freitag in Krefeld an, das nächste Spiel in der Mercedes-Benz Arena findet am Sonntag gegen den ERC Ingolstadt statt. Tickets gibt es sowohl unter (030) 97 18 40 40 als auch online unter www.eisbaeren.de/ticketshop und an den Ticketfenstern der Arena. 

< Zurück zur News Übersicht
X SCHLIEßEN

Heimspiel
Auswärtsspiel
Events