Die Berliner Energie | GASAG

02.03.2012 Berlin patzt – Düsseldorf gewinnt 5:2

Die Eisbären Berlin unterlagen den DEG Metro Stars mit 2:5 vor 14.200 Zuschauern in der damit ausverkauften o2 World berlin.

Schon im ersten Drittel zeigte die Partie, was sie der Papierform her versprach: Offensiv-Eishockey. So dauerte es auch nicht lange, bis die Hausherren das erste Mal jubeln konnten. In der zweiten Minute war es Darin Olver, der einen Pass von Barry Tallackson aufnahm und seinen Düsseldorfer-Gegenspieler stehen ließ. Die Berliner Nummer 40 tanzte dann noch den Düsseldorfer-Torhüter Bobby Goepfert geschickt aus und schob den Puck über die Linie. Die Gäste aus dem Rheinland zeigten sich aber nicht geschockt und sie kamen ihrerseits zu guten Chancen. In der achten Minute erhöhten die Metro Stars den Druck auf Zepps Gehäuse. Ben Gordon war es schließlich, der eine kurze Konfusion in der Berliner Verteidigung nutzen und halbhoch ins Tor treffen konnte. Die Partie verlor daraufhin keinesfalls an Geschwindigkeit. Beide Teams kamen immer wieder zu Torchancen, auf Berliner Seite war es vor allem Darin Olver, der sich am Torschuss versuchte. Auf Seiten der DEG konnte sich Patrick Reimer mit einem schnellen Konter in Szene setzen. Mit dem leistungsgerechten Remis ging es in die erste Pause, in der Stürmer TJ Mulock feststellte, dass die Eisbären mehr aus ihrem Powerplay machen müssten und die DEG sehr gut in der Defensive aufgestellt sei.

Im zweiten Drittel waren die Über- und Unterzahlsituation am entscheidensten – es gab sehr viele Strafen auf beiden Seiten. Düsseldorf hielt die Konzentration hoch und erzielte die zwischenzeitliche 2 zu 1 Führung in der zwölften Minute des Drittels. Connor James passte auf Tyler Beechey, der ließ drei Verteidiger stehen und schob die Scheibe unter Rob Zepp ins Tor. Die Frage die sich daraus ergab, war, ob die Eisbären im dritten Drittel die richtige Antwort finden würden.

Berlin lieferte die erhoffte Antwort. Es lief die 15. Minute im dritten Drittel, als Tyson Mulock die Scheibe bekam und sie nach einem Sololauf ins Netz schlenzte. Für den Düsseldorfer Verteidiger war er zu schnell sowie auch für Torhüter Robert Goepfert. 5 Minuten und 45 Sekunden standen zu diesem Zeitpunkt noch auf der Uhr und es stand 2 zu 2 unentschieden. Kurz danach tanzte Florian Busch durch die Düsseldorfer Verteidigung und stand plötzlich sogar ganz alleine vorm Tor – doch leider zielte er zu hoch und zu ungenau. Im direkten Gegenzug versuchte es Patrick Reimer, den Berliner Torhüter zu überwinden. Zunächst scheiterte er, erkämpfte sich das Spielgerät und stellte die Führung wieder her. Leider konnten ihn Mads Christensen, Jens Baxmann und Schlussmann Rob Zepp nicht daran hindern. Eine halbe Minute später war Düsseldorf schon wieder im Angriff. Diesmal versenkte Andrew Hedlund die Scheibe (18‘). Don Jackson versuchte nochmal alles – er bot 6 Feldspieler auf. Düsseldorf gewann den Bully und Connor James erzielte das letzte Tor des Abends mit einem langen Schuss aus der eigenen Hälfte ins verwaiste Tor (18‘). Endergebnis eines hart umkämpften Spiels: 2 zu 5 aus Berliner Sicht.

Für die Eisbären geht es am Sonntag in München beim dortigen EHC weiter. Ab 16:30 Uhr beginnt die Partie im Olympia-Eissportzentrum zu München. Diese Partie wird wie gewohnt per Eisbären-Liveticker und per digibet Radio-Show übertragen.

DKB.de ... weltweit kostenlos Geld abgeben

Spielberichte

Fanbeirat

  • 14.08.2014Fanhockey Termine

    Hallo Fanhockeyfreunde Diese Saison haben sich nur 8 Teams angemeldet, was dazu führt, dass wir 2 4er Gruppen bilden. Die ersten beiden der Gruppe kommen weiter und wir spielen dann die ... mehr

  • 08.08.2014Offener Brief an das Management der Eisbären Berlin

    Liebe Eisbärenfans, gestern haben wir uns gemeinsam mit Vertretern der WIR-Gruppe und der Eisbären Berlin zusammengesetzt um uns für die neue Saison abzustimmen. Eines der Themen war auch das ... mehr

alle Fanbeiratnews anzeigen

 

 

Deutsche Eishockey Liga